SV Pöllwitz Kegeln
zurück

Kegeln - 1. Frauen

ESV Pirmasens vs. SV Pöllwitz
2 : 6

Erst nach Eisenach wurde es still im Bus

Erster Auswärtssieg für Pöllwitzer Mücken


Die Stimmung auf der Rückfahrt war ausgelassen, bis Eisenach, dann machten sich die Strapazen der ersten Bundesligaauswärtsfahrt nach Pirmasens bemerkbar – und es wurde still im Bus. „Das ist ein ganz anderer Rhythmus als noch in der zweiten Liga", sagt Trainer Ronny Hahn. 12 Stunden Fahrt stehen drei Stunden Wettkampf gegenüber. Gegen Mitternacht war der Trainer des SV Pöllwitz zu Hause in Neustadt.
Doch die Fahrt nach Pirmasens war nicht umsonst, die Keglerinnen feierten mit einem 6:2 und 3300:3210 Holz den ersten Bundesligaauswärtssieg. Anna Müller, Sarah Conrad, Diana Langhammer und Pia Köhler holten die Mannschaftspunkte und zwei weitere Zähler bekam der Aufsteiger für die neunzig Holz mehr obendrauf. Zwar hatten die Ostthüringerinnen eine rund 500 Kilometer lange Strecke nach Rheinland-Pfalz zurück zu legen, doch im Stau auf der Autobahn A6 standen zwei Spielerinnen des Gastgebers und sie schafften es am Sonntagnachmittag nicht mehr rechtzeitig zum Bundesligaspiel.
„Das hat den Spielverlauf schon beeinflusst, weil es zwei gute Spielerinnen waren", sagt Ronny Hahn, doch das schmälere den 6:2-Erfolg seiner Mannschaft in keinster Weise, „es wäre knapp geworden, aber zumindest ein 4:4 wäre drin gewesen." Diesen Rechenspielen müssen sich die Pöllwitzerinnen nicht hingeben, nach dem zweiten Spieltag stehen sie aufgrund der zwei klaren Siege auf Platz eins der Tabelle vor dem punktgleichen SKC Victoria Bamberg. „Eine schöne Momentaufnahme. Wir am Platz an der Sonne", sagt der Trainer, der selbst oft am Sonnabend bei den Zweitligakeglern des KTV Zeulenroda im Einsatz ist. „Unsere Planung sah so aus, dass wir zu Hause unsere Punkte holen, zu Hause kennen wir uns aus." So hat es in den vergangenen Jahren auch der gestandene Bundesligist ESV Pirmasens gehalten, auf der Heimbahn die Punkte eingefahren.
Weil in Pirmasens auf einer 6-Bahn-Anlage gespielt wurde, gingen zwei Dreierblöcke ins Spiel. Anna Müller und Sarah Conrad gewannen ihre Partien. Friederike Pfeffer, noch gehandicapt aufgrund einer Verletzung, holte zum Schluss noch auf, hatte mit 558 sogar zwei Holz mehr auf dem Konto als ihrer Gegnerin, doch zu viele Bahnen abgegeben. Maria Dix in ihrem ersten Bundesligaspiel war die Aufregung anzusehen, „da ist noch Luft nach oben", sagt Ronny Hahn. Diana Langhammer und Pia Köhler erhöhten den Vorsprung in der Gesamtholzzahl auf 90, holten die Mannschaftspunkte drei und vier für den Aufsteiger.

Am Sonntag geht es nach Ingolstadt. „Vom Kaliber ähnlich wie Pirmasens. Sie haben zwei Topspielerinnen, da könnten wir taktieren, überlegen, wie wir dagegen setzen." Da es nach Bayern nicht so weit ist, wird ein Fanbus die Pöllwitzerinnen begleiten und für Stimmung sorgen – die ist in Pöllwitz trotz der müden Augen am Sonntagabend ohnehin bestens.

ESV Pirmasens – SV Pöllwitz 2:6 (3210:3300)
Marie-Luise Scherer – Anna Müller 0:1 (548:561),
Ann-Katrin Neu – Sarah Conrad 0:1 /539:547),
Sarah Freyler – Friederike Pfeffer 1:0 (556:558),
Luisa-Marie Neu – Maria Dix 1:0 (522:521),
Tabea Moosmann – Diana Langhammer 0:1 (507:560),
Nicole Winicker – Pia Köhler 0:1 (538:553).
[Andreas Rabel, OTZ]

Den Spielbericht gibt es hier. (PDF-Datei)
Weitere Informationen zum Spieltag gibt es hier.


Homepage ESV Pirmasens

2 8 6 5 8 2